Forschungsthemen

Die Plattform wendet in Bezug auf ihre Forschungsfragen sowohl empirische als auch hermeneutische Methoden an. Von daher wird nicht nur die Untersuchung faktischer gesellschaftlicher Wandlungsprozesse forciert, sondern auch die Auslegung der damit in Beziehung stehenden religiösen Texte, die für das Welt- und Selbstverständnis einer Gesellschaft und der ihr angehörenden Individuen von entscheidender Bedeutung sind.

Das vorrangige Forschungsprojekt in der zweiten Laufzeit der Plattform stellte "Rethinking Europe with(out) Religion" dar. Die Thematik des Beitrags von Religion für eine mögliche neue Vision Europas zog sich als roter Faden durch die Arbeit der gesamten Plattform und seiner Mitglieder.

In der folgenden Forschungsperiode der dritten Laufzeit (April 2016-März 2018) wird der Blick über Europa hinaus erweitert, um das Verhältnis von Kultur und Religion auch im Kontext globaler Veränderungen thematisieren zu können. Konkret soll der Frage nachgegangen werden, inwieweit Religionen die Narrative und die symbolischen Ordnungen der globalen Kultur, nicht zuletzt auch der Selbstbehauptungsbestrebungen außereuropäischer Kulturen, bestimmt haben und bis heute prägen. Darüber hinaus soll untersucht werden, in welcher Weise Religionen auf globale Herausforderungen unserer Zeit (Ökologische Krise, Dialektik von Aufklärungsprozessen, Säkularisierung, Pluralisierung, Urbanisierung, Technisierung) reagieren. Der gemeinsame Fokuspunkt wird dabei auf der Frage nach dem Verhältnis von Religion und Grenzen, und zwar in geographischer, politischer, rechtlicher und symbolischer Art, liegen. Untersucht wird, wie Religionen dazu beitragen, einerseits Grenzen aufzubauen, andererseits sie subversiv zu unterminieren.
Unter dieser Perspektive widmet sich die Plattform insbesondere folgenden vier Schwerpunktthematiken:

1. Religiöse Gegenwartskulturen in Österreich im Kontext von Migration und Moderne

2. Ästhetische und normative Transformationen religiöser Texte

3. Religiöse Bildung in säkularen Gesellschaften

4. Religionskritik und Hermeneutik religiöser Texte

5. Religiöse Fundamentalismen und gegenwärtige Radikalisierungstendenzen