Rezeption und Hermeneutik religiöser Texte

Obwohl die Haupttexte der verschiedenen Religionen universale Geltung beanspruchen, befindet sich ihre Rezeption und Interpretation in ständigem Wandel. Dieser Wandel ist in seinen Beziehungen zu sonstigen gesellschaftlichen Veränderungen zu untersuchen, und beide miteinander in ein klärendes Verhältnis zu setzen. Diese Forschung hat sowohl Hermeneutik und Rezeptionsgeschichte, als auch Interpretationspsychologie, Übersetzungsproblematik und empirische Herausforderungen zu berücksichtigen. Derart ist die anhaltende Bedeutung religiöser Texte für gesellschaftliche Entwicklungen – und vice versa – zu erschließen.
Die WissenschaftlerInnen beschäftigen sich von daher vorrangig mit der Frage: Welche Auswirkungen haben Interpretationen und Übersetzungen kanonischer Texte für religiöse Gemeinschaften und Individuen und inwiefern erfahren die Texte aufgrund gesellschaftlicher Veränderungen eine Neuinterpretation?

 

Forschungsprojekte in diesem Cluster waren

 

Publikationen in der Reihe "Religion and Transformation in Contemporary European Society":

Band 2: Grohmann, Marianne / Ragcs, Ursula (Hg.): Religion übersetzen. Übersetzung und Textrezeption als Transformationsphänomene von Religion. V&R unipress, Göttingen 2012. Details

Band 4: Westerink, Herman (Hg.): Constructs of Meaning and Religious Transformation. Current Issues in the Psychology of Religion. V&R unipress, Göttingen 2013. Details

Band 5: Deibl, Jakob: Menschwerdung und Schwächung. Annäherung an ein Gespräch mit Gianni Vattimo. V&R unipress, Göttingen 2013. Details

Band 7: Schelkshorn, Hans / Wolfram, Friedrich / Langthaler, Rudolf (Hg.): Religion in der globalen Moderne. Philosophische Erkundungen. V&R unipress, Göttingen 2014. Details