Ästhetische und normative Transformationen religiöser Texte

Dieser Schwerpunkt beschäftigt sich einerseits weiterhin mit der ästhetischen und noetischen Rezeption und Transformation religiöser Texte samt deren zugrundeliegenden Hermeneutiken. Andererseits werden in den nächsten zwei Jahren auch die konkreten normativen Umsetzungen dieser Übersetzungsprozesse beleuchtet. Im Rahmen dieses Schwerpunktes wird derzeit ein Horizon-Projekt mit internationalen Partnerinnen zu neuen großen religiösen Paradigmen geplant. Einen weiteren Schwerpunkt stellt die Zusammenarbeit mit der Universität Münster und dem dort angesiedelten Zentrum für Islamische Theologie dar. Konkret geht es um das Offenbarungsverständnis von Christentum und Islam und die Frage einer wechselseitigen Anerkennung der je anderen religiösen Offenbarung und Tradition. Im Herbst 2018 wird es dazu eine Buchpublikation geben. Geplant ist im Anschluss daran ein Drittmittelprojekt beim DFG (in Kooperation mit FWF).

Forschungsprojekte in diesem Cluster