Univ.-Prof. DDr. Isabella Guanzini

Universitäre Position:

Professorin für Fundamentaltheologie an der Karl Franz-Franzens-Universität Graz

Kurzbiographie:

Isabella Guanzini studierte Philosophie und Theologie in Mailand und promovierte im Fach Fundamentaltheologie an der Universität Wien (2012) und im Fach Humanistischen Studien in Mailand (2013). Von 2000 bis 2009 war sie Lehrerin für Philosophie und Sozialwissenschaften am Gymnasium "Maffeo Vegio" (Lodi). Von 2007 bis 2009 war sie Dozentin für Einführung in die zeitgenössischen Philosophie und von 2008 bis 2013 Dozentin für Philosophische Theologie am Institut für Religionswissenschaften in Cremona. 2009-2016 war sie Dozentin für Philosophie an der Facoltà Teologica dellʾItalia Settentrionale in Mailand und Lektorin für Ästhetik an der Università Cattolica del Sacro Cuore in Mailand.

Ausgewählte Publikationen:
 
A. Monographien und Herausgeberschaften

Anfang und Ursprung. Massimo Cacciari und Hans Urs von Balthasar (ratio fidei 58). Regensburg: Pustet  Regensburg: Pustet 2016 (in Erscheinung).

mit Appel, Kurt (Hg.): Europa mit oder ohne Religion? II. Der Beitrag der Religion zum gegenwärtigen und künftigen Europa. Wien: Vandenhoeck & Ruprecht - Vienna University Press 2015. Peer-reviewed.

mit Appel, Kurt (eds.): Religion in a post-secular world, in: Interdisciplinary Journal for Religion and Transformation in Contemporary Society (J-RaT), Vandenhoeck & Ruprecht - Vienna University Press 2015. Peer-reviewed, open access.

mit Appel, Kurt / Walser, Angelika (Hg.): Europa mit oder ohne Religion? Der Beitrag der Religion zum gegenwärtigen und künftigen Europa. Vienna: Vandenhoeck & Ruprecht - Vienna University Press 2014. Peer reviewed.

Hegel e Paolo. L'amore fra politica e messianismo. Milano: Vita e Pensiero 2013.

L'origine e l'inizio. Hans Urs von Balthasar e Massimo Cacciari. Pisa: Ets 2012.

Intorno a Dio. Intervista a Pierangelo Sequeri. Brescia: La Scuola 2011.

Lo Spirito è un osso. Postmodernità, materialismo e teologia in Slavoj Žižek. Assisi: Cittadella 2010.

B. Artikel und Aufsätze in wissenschaftlichen Zeitschriften und Sammelbänden

Die Zukunft des Symbolischen. Europa zwischen Religion und Apparat, in: Appel, Kurt / Guanzini, Isabella (Hg.): Europa mit oder ohne Religion? II. Der Beitrag der Religion zum gegenwärtigen und künftigen Europa. Vienna: V&R 2015. Peer-reviewed.

Die ästhetische Lebenskontingenz: Erzählen des Endlichen in der Zeit der Bilder, in: Appel, Kurt (Hg.): Preis der Sterblichkeit. Christentum und Neuer Humanismus (QD). Freiburg: Herder 2015, S. 126-185.

Paolo, Hegel e Lacan: fuori-legge? La dialettica della legge fra teologia, filosofia e psicoanalisi, in: Aisthema. International Journal for Theology, Philosophy, Aesthetics 2 (1/2015), S. 157-203. Peer-reviewed.

Una nuova "escatologia laica"? Utopia di agape e regime della legge fra sacro e profano, in: Sequeri, Pierangelo (ed.): Una fede per tutti? Forma cristiana e forma secolare. Milano: Glossa 2014.

Kathargein and Aufheben: Paulinian Origin of the Hegelian Dialectic? in: Annali di Scienze Religiose (ASR 2), Brepols 7/2014, 394-421. Peer-reviewed.

Oltre il soggetto postmoderno. Un nuovo umanesimo secondo Slavoj Žižek, in: Studia Patavina 61 (3/2014). Peer-reviewed.

Una debole forza messianica. Motivi teologici in Giorgio Agamben, in: Teologia 39 (2014), S. 240-265. Peer-reviewed.

Gegenwart ohne Schwerkraft. Ästhetisierung der Lebenswelt und Wirrsal des Fühlens im Kontext der italienischen Ästhetik, in: Aemaet 2 (2013), 48-69. Peer-reviewed.

Download der vollständigen Publikationsliste

Forschungsschwerpunkte im Zusammenhang mit RaT:

Die Forschung von Frau DDr. Guanzini hat sich besonders mit dem Verhältnis zwischen der säkularen Philosophie und der christlichen Tradition im modernen und zeitgenössischen Denken beschäftigt. Ihre Forschungsschwerpunkte in Zusammenhang mit der Plattform RaT bzw. der Rezeption und Hermeneutik religiöser Texte, liegen in einer Verknüpfung von Fundamentaltheologie, Exegese, Religionsphilosophie, Politischer Philosophie und Psychoanalyse. Die von ihr in Italien abgehaltenen Vorlesungen (Philosophische Theologie, Geschichte der Philosophie, Einführung in die zeitgenössische Philosophie) sowie die Seminare an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien (zu Giorgio Agamben, Hans-Dieter Bahr, Slavoj Žižek und Jacques Lacan) sind in diesen Bereichen anzusiedeln. Der wechselseitige Austausch von diversen Disziplinen macht es ihr möglich, das Thema der Religion sowohl von einer Binnen- als auch von einer Außenperspektive her anzugehen.

Projekt: Das Wagnis der Agape. Säkulare Rezeption einer biblischen Kategorie (Abstract)