Tagung „Religion, Immigration and the Crisis of Symbolic Representation“, 26.-27.6.2017

Die massiven Migrationsbewegungen der letzten Jahre ließen die politischen, sozialen und wirtschaftlichen Krisen, in denen das abendländische Demokratie- und Gesellschaftsmodell steckt, offen zutage treten. Gemeinsam mit dem amerikanischen Philosophen Carl Raschke sollen die damit verbundenen Phänomene als „Crisis of Representation“ gefasst und diskutiert werden, insofern die institutionellen, politischen und symbolischen Systeme der gegenwärtigen globalen Gesellschaft die dynamischen Prozesse der Gesellschaft nicht mehr zu repräsentieren vermögen. Dies betrifft nicht zuletzt die Religionen als Vermittler symbolischer Ordnungen und Tradition. In diesem Sinne gilt es zu fragen, welch neue Möglichkeiten der Repräsentation in der heutigen Kultur entstehen und welchen Beitrag Religion, Philosophie und Politik diesbezüglich erbringen können.

Ort: Stift Melk, Abt-Berthold-Dietmayr-Straße 1, 3390 Melk