Peer Review

Die Manuskripte werden in einem double-blind Peer-Review Verfahren begutachtet:

  1. Die bei J-RaT eingereichten Beiträge werden zuerst vom Herausgeberteam gesichtet. Dieses entscheidet über die Aufnahme in den Redaktionsprozess.
  2. Für das double-blind review Verfahren werden zwei geeignete Gutachter/innen ausgewählt, wobei fachkundige Mitglieder des Editorial Boards zu Rate gezogen werden.
  3. Befürworten beide schriftlichen Gutachten (ggf. mit minor oder major revisions nach positiv begutachteter Überarbeitung) die Publikation des Beitrages, wird dieser in das Heft aufgenommen. Im Falle eines negativen und eines positiven Gutachtens wird ein drittes Gutachten eingeholt, das dann Ausschlag gibt. Die Gutachten werden den Autoren in anonymisierter Form übermittelt.
  4. Bei Grenzfällen behält sich das Redaktionsteam die letzte Entscheidung vor.