Wir freuen uns, bekanntgeben zu dürfen, dass das interdisziplinäre Forschungszentrum

"Religion and Transformation in Contemporary Society"

(kurz: RaT) bis März 2026 verlängert wurde. Unter dem Dach des Zentrums sind Wissenschafterinnen
und Wissenschafter aus 7 Fakultäten und 14 Disziplinen (katholische,
evangelische, orthodoxe und islamische Theologie, Judaistik, Islam- und Religionswissenschaft,
Sozial-, Rechts- und Kulturwissenschaften, Philosophie und Bildungswissenschaft) vereint.

RaT erforscht die wechselseitige Beziehung von Religion, Religiosität
und Transformationsprozessen im gegenwärtigen globalen Kontext.

Das Forschungszentrum RaT führt die Arbeit der gleichnamigen Forschungsplattform,
die von 2010 bis 2018 als Einrichtung der Universität Wien bestanden hat, seit 2018 fort.

 


In dieser Kategorie stellen wir Ihnen eine Auswahl an aktuellen Publikationen vor. Derzeit:

Cirilo Boloron Jr.: The Concept of Inclusive Pluralism. V&R Unipress 2022.

Link zur Publikation.

Gerhard Langer: Judentum für Dummies. Weinheim: Wiley-VCH 2022.

Link zur Publikation.

 JRAT

Neue Ausgabe: JRAT 8 (1/2022),
herausgegeben von Cornelia Richter:

The Illusion of the Obvious. On Truth and Reliability in Times of Crisis.

Die Beiträge erörtern einerseits Aspekte der Wahrheit und verschiedene Formen der Täuschung wie Unaufrichtigkeit, Schönfärberei oder Bullshit, die allesamt zerstörerische Kräfte entfalten und demokratische Prozesse aushöhlen. Andererseits befassen sie sich mit Phänomenen der Auflösung und Aushöhlung der Verlässlichkeit kollektiver Wahrheits- und Täuschungsbemühungen, insbesondere wenn diese mit gefährlichen reduktionistischen Bewegungen und hermetischen Untergruppen verbunden sind, die systematisch die Bemühungen friedensstiftender Maßnahmen verhindern.

Free Contribution:

"God is Unconscious. Of an Other Enjoyment. Psychoanalytical Attempt at an Atheistic Mysticism" von Georg Gröller

"Advanced" publizierte Artikel:
(des Heftes "From Syncretism to Hybridity", herausgegeben von Bettina Schmidt und Gerald Hödl)

"Santería in Catemaco, Mexico. Hybrid (Re)Configurations of Religious Meaning and Practice" von Maria Papenfuss

"La Virgen de Regla: a Material Approach to Lived Religious Transformation in Latin America" von Amy Whitehead

"Umbanda: Hybridity, Tradition and Semantic Plurality" von Steven Engler

 Neuigkeiten

 

Fotocredit: ÖAW/Klaus Pichler

We would cordially like to welcome Astrid Mattes, who will strengthen RaT from autumn 2022 in the new position of a tenure track professor for social scientific research on religion. Astrid Mattes studied political science and religious studies at the Universities of Vienna and Limerick. Previously, she worked at the Austrian Academy of Sciences, where she led a research project on on- and offline identifications of urban religious youth. In her work, Astrid focuses on questions of cohabitation in (religiously) diverse societies, on digital religion and youth, on Islam in Europe and the intersection of politics and religion. As a tenure track professor for social scientific research on religion at the research centre RaT, Astrid aims to further explore, develop and conceptualize interdisciplinary perspectives on empirical research on religion.

 


Lecture Series mit Cornelia Offergeld: „Gedächtnis der Stadt“:

Lesen Sie hier einen Bericht von Jakob Deibl über die erste Veranstaltung im Rahmen der Lecture Series „Religion – Ästhetik – öffentlicher Raum“, die am 23. Juni 2022 stattfand.


Gastvortrag von Karlheinz Ruhstorfer

Lesen Sie hier einen Bericht von Daniel Kuran über den Workshop und Gastvortrag „Produktive Konstellation. Zur Dia-Lektik von Wissen und Glauben in Europa“.


Neueste Blogbeiträge:

Der Abwesende: Zu Leben und Werk Jean Wahls (1888–1974): Die französische Philosophie des 20. Jahrhunderts hat tiefe Spuren in Theologie, Philosophie und den Sozialwissenschaften hinterlassen. In seinem Porträt stellt Marian Weingartshofer einen ihrer einflussreichsten und zugleich im deutschsprachigen Raum fast vergessenen Vertreter vor, der als Freund und Lehrer so unterschiedliche Denker wie Levinas und Deleuze geprägt hat.

Brüssel, Europa und die Kirchen: Welche Rolle spielen die christlichen Kirchen in Europa und der EU? Mit dieser Frage setzte sich eine Gruppe Studierender im vergangenen Sommersemester im Rahmen eines Seminars und einer Exkursion unter der Leitung von Regina Polak und Ioan Moga auseinander. Zugleich standen Fragen nach gelebter Ökumene und sozialer Gerechtigkeit in einer diversen Stadt wie Brüssel im Zentrum. Ein Bericht von Florian Mayrhofer.


Kommende Veranstaltungen

© Silke Lapina

Parting of the Ways. The Variegated Ways of Separation between Jews and Christians and its Consequences for Modern Jewish-Christian Dialogue.

Internationale Konferenz, 05.-08. September 2022

Veranstaltungsort: Sitzungssaal, Katholisch-Theologische Fakultät der Universität Wien, Schenkenstraße 8–10, 1010 Wien

Anmeldung: Bitte schreiben Sie ein Mail an bibelwissenschaft@univie.ac.at. Anmeldung möglich bis 21. August 2022. Es gibt keine Anmeldegebühr.

Link zum Programm.


Medien - Erinnerung - Affekte. Dimensionen einer Theologie der Kultur.

Workshop, 15.-16. September 2022

Veranstaltungsort: HS 1 der Evangelisch-Theologischen Fakultät, Schenkenstraße 8-10, 1010 Wien

Link zum Programm.

 

 

 


Aktuelle Publikationen

Open Access Buch