Wir freuen uns, bekanntgeben zu dürfen, dass das interdisziplinäre Forschungszentrum

"Religion and Transformation in Contemporary Society"

(kurz: RaT) bis März 2026 verlängert wurde. Unter dem Dach des Zentrums sind Wissenschafterinnen
und Wissenschafter aus 7 Fakultäten und 14 Disziplinen (katholische,
evangelische, orthodoxe und islamische Theologie, Judaistik, Islam- und Religionswissenschaft,
Sozial-, Rechts- und Kulturwissenschaften, Philosophie und Bildungswissenschaft) vereint.

RaT erforscht die wechselseitige Beziehung von Religion, Religiosität
und Transformationsprozessen im gegenwärtigen globalen Kontext.

Das Forschungszentrum RaT führt die Arbeit der gleichnamigen Forschungsplattform,
die von 2010 bis 2018 als Einrichtung der Universität Wien bestanden hat, seit 2018 fort.

 


Neueste Blogbeiträge:

Don’t Look Up: Der Ende letzten Jahres erschienene Film „Don’t Look Up“ hat für viele Diskussionen gesorgt: Handelt es sich um eine akkurate Beschreibung unseres aktuellen Umgangs mit der Klimakrise oder um einen die Realität verfehlenden billigen Witz? Peter Prinesdoms Essay nimmt den Film zum Anlass, um uns zum Denken über Nachhaltigkeit anzuregen.

Eine infernalische Symphonie. Teil 1 von 2: Wer war Gregor Mendel? Ausgehend von der Beschreibung eines Extremwetterereignis lädt uns der Autor Erwin Uhrmann zu einer Reise durch Leben und Werk Mendels ein, dessen bahnbrechende Erkenntnisse zu seinen Lebzeiten nie angemessen gewürdigt wurden. Ein Beitrag im Rahmen des Schwerpunkts zum 200. Geburtstag von Gregor Mendel mit Illustrationen von Johanna Uhrmann.

 

 

In dieser Kategorie stellen wir Ihnen eine Auswahl an aktuellen Publikationen vor. Derzeit:

Cirilo Boloron Jr.: The Concept of Inclusive Pluralism. V&R Unipress 2022.

Link zur Publikation.

Gerhard Langer: Judentum für Dummies. Weinheim: Wiley-VCH 2022.

Link zur Publikation.

Reiss, Wolfram / Wurzrainer, Robert / Auhser, Ferdinand / Futterknecht, Veronica / Varda, Karin Andrea: Vieltfalt (er)leben 2. Linz: Trauner Verlag 2022.

Link zur Publikation.

 Projekte

Hier stellen wir Ihnen aktuelle Projekte von RaT Mitgliedern vor:

Wolfram Reiss & Robert Wurzrainer

Hauptziel dieser Website ist, einen Überblick über die rund 50 verschiedenen Initiativen zum interreligiösen Dialog in Österreich zu geben, da ein komprimierter Gesamtüberblick bisher fehlte. Neben Initiativen von Institutionen auf internationaler, nationaler, Landes- und kommunaler Ebene werden auch Kooperationen vorgestellt, die den interreligiösen Dialog fördern, vermitteln und analysieren. Formen der praktischen interreligiösen Zusammenarbeit in privaten, öffentlichen und staatlichen Organisationen werden ebenso vorgestellt wie interreligiöse Dialoginitiativen von NGOs und verschiedenen Religionsgemeinschaften.

Die Website soll nicht nur über interreligiöse Initiativen in Österreich auf verschiedenen Ebenen informieren, sondern auch den Initiativen selbst eine Möglichkeit bieten, ähnliche Projekte kennen zu lernen, mit ihnen in Kontakt zu treten, sich zu vernetzen oder eigene Projekte zu starten.

Die Website wird in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Die Administratoren freuen sich über Hinweise auf weitere Initiativen, die in diese Zusammenstellung aufgenommen werden möchten.

 JRAT

Neue Ausgabe: JRAT-Supplementa Band 2 (2022) von Paolo Costa

The Post-Secular City. The New Secularization Debate

“The Post-Secular City” examines the alleged shift from a “secular” to a “post-secular” dispensation from the perspective of the ongoing de-construction of the secularization “theorem” (as Hans Blumenberg called it). Accordingly, the new secularization debate is described as being polarized between the “de-constructors” and the “maintainers” of the standard thesis of secularization.

Neue Ausgabe: JRAT 8 (1/2022),
herausgegeben von Cornelia Richter:

The Illusion of the Obvious. On Truth and Reliability in Times of Crisis.

Die Beiträge erörtern einerseits Aspekte der Wahrheit und verschiedene Formen der Täuschung wie Unaufrichtigkeit, Schönfärberei oder Bullshit, die allesamt zerstörerische Kräfte entfalten und demokratische Prozesse aushöhlen. Andererseits befassen sie sich mit Phänomenen der Auflösung und Aushöhlung der Verlässlichkeit kollektiver Wahrheits- und Täuschungsbemühungen, insbesondere wenn diese mit gefährlichen reduktionistischen Bewegungen und hermetischen Untergruppen verbunden sind, die systematisch die Bemühungen friedensstiftender Maßnahmen verhindern.


Free Contribution by Devran Gülel:

‘I WANT TO BREAK FREE!’

A Study on Women Who Seek Freedom from Religion and the Islamic Veil in Turkey

Since the late 2000s, Turkey has experienced de-Europeanisation, de-democratisation, and Islamist and authoritarian transformation that has also reinforced patriarchal understanding of gender relations and regressive gender norms. This study focuses on women’s freedom from religion and their liberty to decide whether to wear an Islamic veil in such a gendered socio-political climate. The online platform Yalnız Yürümeyeceksin [you will not walk alone] was born in 2018, and it anonymously publishes women’s life experiences around veiling. By examining 592 letters published between 2018 and 2020, this original study ascertains that women’s rights under the European Convention on Human Rights (ECHR) have been disregarded against the backdrop of oppressed women’s lived histories. In doing so, the study reveals how various parties’ decisions around veiling shape women’s lives and how women’s rights and freedoms are violated vis-à-vis these decisions.

 Neuigkeiten

Am 11. Oktober war die Wiener Autorin Elisabeth Schmidauer Gast bei der „Poetikdozentur Literatur und Religion“ in der Buchhandlung Herder, um über ihren jüngsten Roman zu sprechen. Ein zentrales Thema ist dabei die „Mühlviertler Menschenjagd“.

Lesen Sie dazu den Beitrag von Dr. Tobias Mayer.


 

 

Seit 2019 ist Andreas Kowatsch Lehrstuhlinhaber für Kirchenrecht und Religionsrecht an der Katholisch-Theologischen Fakutlät der Universität Wien. Nach einigen COVID-19 bedingten Verschiebungen konnte nun endlich am 12. Oktober 2022 die Antrittsvorlesung im Großen Festsaal der Universität Wien stattfinden. 

Nach Begrüßungsworten durch Vizerektorin Christa Schnabl und Dekanin Andrea Lehner-Hartmann, widmete sich Andreas Kowatsch dem höchstaktuellen Thema "Religionsfreiheit in Zeiten der Pandemie? Anmerkungen aus der Sicht des Religionsrechts und des Kirchenrechts". Nach einem Überblick der gemeinsamen Anstrengungen von Staat und Kirche in der Pandemiebekämpfung, ortete Andreas Kowatsch u.a. einen "eindimensionalen Vergleich" zwischen Kunst, Kultur und Religion.

Im Anschluss lud die Fakultät zu einem Empfang in den kleinen Festsaal.

 

Link zur Aufzeichnung der Antrittsvorlesung.

 


Patronage of Advanced Study Course

We as research centre took the Advanced Study Course "Interreligious Dialogue and International Relations" under our patronage.

The course is conducted by the Scuola Superiore di Studi Storici of the University of San Marino and the Instituto Superiore di Scienze Religiose "A. Marvelli" of the dioceses of Rimini and San Marino-Montefeltro, in agreement with the National Service for Higher Studies in Theology and Religious Sciences of the Bishops' Conference of Italy and the Theology Faculty of Emilia Romagna.

For further information consult this information sheet.


Forschungspreis für Dr. Cem Kara

Für seine Arbeit "Grenzen überschreitende Derwische. Kulturbeziehungen des Bektaschi-Ordens 1826-1925" wurde Dr. Cem Kara der Forschungspreis 2022 der Annemarie-Schimmel-Stiftung für Islamkunde verliehen.

Der Preis wird von der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft (Sektion Islamwissenschaft) für besonders herausragende Forschungsarbeiten verliehen und berücksichtigte die Forschungsarbeiten der letzten 5 Jahre.

Wir gratulieren Dr. Kara sehr herzlich!


Kommende Veranstaltungen

© Silke Lapina

 

 

MAIMONIDES LECTURES

15. Symposion: Die Ausübung Konfessionellen Glaubens und ihre Grenzen

Datum: 23.-24. November 2022

Ort: Österreichische Akademie der Wissenschaften, Sitzungssaal, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2, 1010 Wien

Programm und Abstracts


Open Research Day

Am 6. Dezember findet der nächste VDTR Open Research Day statt, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind! Besucher*innen des Open Research Day erhalten die einmalige Gelegenheit, junge Forschung im Bereich Theologie und Religionswissenschaft hautnah mitzuerleben. Der Tag wird von Nachwuchswissenschaftler*innen der VDTR gestaltet, die in ihren Präsentationen Einblicke in ihre Dissertationsprojekte bieten. Dabei wird es reichlich Platz für Fragen und Diskussionen geben und auch für das kulinarische Wohl ist gesorgt.

Wann: Di, 6. Dezember 2022

WoAula, Hof 1, Campus der Universität Wien

Das Programm

Anmeldung bitte per Mail bis zum 28. November 2022 an contact.vdtr@univie.ac.at

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Homepage der Veranstalterin Vienna Doctoral School of Theology and Research on Religion (VDTR)


Aktuelle Publikationen

Open Access Buch