Wir freuen uns, bekanntgeben zu dürfen, dass das interdisziplinäre Forschungszentrum

"Religion and Transformation in Contemporary Society"

(kurz: RaT) bis März 2026 verlängert wurde. Unter dem Dach des Zentrums sind Wissenschafterinnen
und Wissenschafter aus 7 Fakultäten und 14 Disziplinen (katholische,
evangelische, orthodoxe und islamische Theologie, Judaistik, Islam- und Religionswissenschaft,
Sozial-, Rechts- und Kulturwissenschaften, Philosophie und Bildungswissenschaft) vereint.

RaT erforscht die wechselseitige Beziehung von Religion, Religiosität
und Transformationsprozessen im gegenwärtigen globalen Kontext.

Das Forschungszentrum RaT führt die Arbeit der gleichnamigen Forschungsplattform,
die von 2010 bis 2018 als Einrichtung der Universität Wien bestanden hat, seit 2018 fort.

 


In dieser Kategorie stellen wir Ihnen eine Auswahl an aktuellen Publikationen vor. Derzeit:

Cirilo Boloron Jr.: The Concept of Inclusive Pluralism. V&R Unipress 2022.

Link zur Publikation.

Gerhard Langer: Judentum für Dummies. Weinheim: Wiley-VCH 2022.

Link zur Publikation.

 JRAT

 

Neue Ausgabe: JRAT-Supplementa Band 2 (2022) von Paolo Costa

 

The Post-Secular City. The New Secularization Debate

 

 

“The Post-Secular City” examines the alleged shift from a “secular” to a “post-secular” dispensation from the perspective of the ongoing de-construction of the secularization “theorem” (as Hans Blumenberg called it). Accordingly, the new secularization debate is described as being polarized between the “de-constructors” and the “maintainers” of the standard thesis of secularization.

Neue Ausgabe: JRAT 8 (1/2022),
herausgegeben von Cornelia Richter:

The Illusion of the Obvious. On Truth and Reliability in Times of Crisis.

Die Beiträge erörtern einerseits Aspekte der Wahrheit und verschiedene Formen der Täuschung wie Unaufrichtigkeit, Schönfärberei oder Bullshit, die allesamt zerstörerische Kräfte entfalten und demokratische Prozesse aushöhlen. Andererseits befassen sie sich mit Phänomenen der Auflösung und Aushöhlung der Verlässlichkeit kollektiver Wahrheits- und Täuschungsbemühungen, insbesondere wenn diese mit gefährlichen reduktionistischen Bewegungen und hermetischen Untergruppen verbunden sind, die systematisch die Bemühungen friedensstiftender Maßnahmen verhindern.

Free Contribution:

"God is Unconscious. Of an Other Enjoyment. Psychoanalytical Attempt at an Atheistic Mysticism" von Georg Gröller

"Advanced" publizierte Artikel:
(des Heftes "From Syncretism to Hybridity", herausgegeben von Bettina Schmidt und Gerald Hödl)

"Santería in Catemaco, Mexico. Hybrid (Re)Configurations of Religious Meaning and Practice" von Maria Papenfuss

"La Virgen de Regla: a Material Approach to Lived Religious Transformation in Latin America" von Amy Whitehead

"Umbanda: Hybridity, Tradition and Semantic Plurality" von Steven Engler

 Neuigkeiten

 

Fotocredit: ÖAW/Klaus Pichler

We would cordially like to welcome Astrid Mattes, who will strengthen RaT from autumn 2022 in the new position of a tenure track professor for social scientific research on religion. Astrid Mattes studied political science and religious studies at the Universities of Vienna and Limerick. Previously, she worked at the Austrian Academy of Sciences, where she led a research project on on- and offline identifications of urban religious youth. In her work, Astrid focuses on questions of cohabitation in (religiously) diverse societies, on digital religion and youth, on Islam in Europe and the intersection of politics and religion. As a tenure track professor for social scientific research on religion at the research centre RaT, Astrid aims to further explore, develop and conceptualize interdisciplinary perspectives on empirical research on religion.

 


Lecture Series mit Cornelia Offergeld: „Gedächtnis der Stadt“:

Lesen Sie hier einen Bericht von Jakob Deibl über die erste Veranstaltung im Rahmen der Lecture Series „Religion – Ästhetik – öffentlicher Raum“, die am 23. Juni 2022 stattfand.


Gastvortrag von Karlheinz Ruhstorfer

Lesen Sie hier einen Bericht von Daniel Kuran über den Workshop und Gastvortrag „Produktive Konstellation. Zur Dia-Lektik von Wissen und Glauben in Europa“.


Patronage of Advanced Study Course

We as research centre took the Advanced Study Course "Interreligious Dialogue and International Relations" under our patronage.

The course is conducted by the Scuola Superiore di Studi Storici of the University of San Marino and the Instituto Superiore di Scienze Religiose "A. Marvelli" of the dioceses of Rimini and San Marino-Montefeltro, in agreement with the National Service for Higher Studies in Theology and Religious Sciences of the Bishops' Conference of Italy and the Theology Faculty of Emilia Romagna.

For further information consult this information sheet.


Neueste Blogbeiträge:

Der Abwesende: Zu Leben und Werk Jean Wahls (1888–1974): Die französische Philosophie des 20. Jahrhunderts hat tiefe Spuren in Theologie, Philosophie und den Sozialwissenschaften hinterlassen. In seinem Porträt stellt Marian Weingartshofer einen ihrer einflussreichsten und zugleich im deutschsprachigen Raum fast vergessenen Vertreter vor, der als Freund und Lehrer so unterschiedliche Denker wie Levinas und Deleuze geprägt hat.

Brüssel, Europa und die Kirchen: Welche Rolle spielen die christlichen Kirchen in Europa und der EU? Mit dieser Frage setzte sich eine Gruppe Studierender im vergangenen Sommersemester im Rahmen eines Seminars und einer Exkursion unter der Leitung von Regina Polak und Ioan Moga auseinander. Zugleich standen Fragen nach gelebter Ökumene und sozialer Gerechtigkeit in einer diversen Stadt wie Brüssel im Zentrum. Ein Bericht von Florian Mayrhofer.


Kommende Veranstaltungen

© Silke Lapina

Die Geschichte des modernen Tantra zwischen bengalischer Lokaltradition und globalen Verflechtungen

10. Oktober 2022, 16:30 Uhr

PD Dr. Julian Strube: Semestervortrag der Österreichischen Gesellschaft für Religionswissenschaft (ÖGRW)

Veranstaltungsort: Sitzungssaal des Dekanats der Katholisch-Theologischen Fakultät Universitätsring 1 (Stiege 8, 2. Stock), 1010 Wien

Link zum Flyer.


Poetikdozentur

11. Oktober 2022, 19 Uhr

Elisabeth Schmidauer: Lesung und Gespräch über den Roman "Fanzi" (Picus, 2021)

Veranstaltungsort: Buchhandlung Herder, Wollzeile 33, 1010 Wien

"Fanzi" ist ein höchst außergewöhnlicher Roman, packend und berührend, mit großem Tiefgang. Wie wirken Schuldgefühle über Generationen: Ist es möglich, nach Jahrzehnten noch mit einem Schicksal Frieden zu schließen? Eine Geschichte über den Krieg, über die Nachkriegsgeneration, aber auch über unsere Gegenwart.


Vienna University Press Reception at the American Academy of Religion (AAR) 

20. November 2022, 19 - 20 Uhr

Veranstaltungsort: Sheraton Denver Downtown Hotel, 1550 Court Place, Denver, CO


Poetikdozentur

8. November 2022, 19 Uhr

Martin Mosebach "Was ist der katholische Roman?"

Veranstaltungsort: Hauptgebäude Uni Wien, Hörsaal 6, Oskar-Morgenstern-Platz 1

"Ich bin Katholik und habe eine Reihe von Aufsätzen über die römisch katholische Liturgie geschrieben, aber das ist nicht mein Hauptgeschäft - das besteht im Schreiben von Romanen. Daß diese Romane nicht 'katholisch' seien, meinen einige Leser hin und wieder verwundert feststellen zu sollen und verbinden dies mit der Anregung, ich könnte doch endlich auch einmal einen 'katholischen Roman' schreiben. Es fällt mir nicht leicht, meine Antwort darauf  kurz zu fassen. Ich habe mir deshalb einmal Gedanken gemacht, worin genau das Problem des 'katholischen Romans' für mich besteht.“


Aktuelle Publikationen

Open Access Buch