Mit 1. April 2018 richtet die Universität Wien das interdisziplinäre Forschungszentrum

"Religion and Transformation in Contemporary Society"

(kurz: RaT) ein. Unter dem Dach des Zentrums sind Wissenschafterinnen
und Wissenschafter aus 7 Fakultäten und 14 Disziplinen (katholische,
evangelische, orthodoxe und islamische Theologie, Judaistik, Islam- und Religionswissenschaft,
Sozial-, Rechts- und Kulturwissenschaften, Philosophie und Bildungswissenschaft) vereint.

RaT erforscht die wechselseitige Beziehung von Religion, Religiosität
und Transformationsprozessen im gegenwärtigen globalen Kontext.

Das Forschungszentrum RaT führt die Arbeit der gleichnamigen Forschungsplattform,
die von 2010 bis 2018 als Einrichtung der Universität Wien bestanden hat, fort.

 


In dieser Kategorie stellen wir Ihnen eine Auswahl an aktuellen Publikationen vor. Derzeit:

Kurt Appel: Quando il cielo si squarcia. Il corano come evangelo per i christiani, 2021

Link zur Publikation.

Andrea Lehner-Hartmann, Viera Pirker (Hg.): Religiöse Bildungsperspektiven für die Zukunft. Interdisziplinäre Impulse für Religionspädagogik und Theologie, 2021

Link zur Publikation.

Cesari, Jocelyn: We God's People: Christianity, Islam and Hinduism in the World of Nations. Cambridge: Cambridge University Press 2021.

Link zur Publikation.

 JRAT

Neuer Call for Abstracts:

Special issue “Exploring Asian Religions in Europe”

JRAT 7 (2/2021)

Soeben ist die neue Ausgabe von JRAT unter dem Titel "Religion and Disease" erschienen. Das Heft - herausgegeben von RaT-Mitglied Rüdiger Lohlker - zeigt ein vielschichtiges Verständnis von Krankheit(en) und Religion. Die Einbeziehung von Traditionen des Christentums, des Islams, des Taoismus, indigener Völker, des Fundamentalismus und säkularer Diskurse ermöglicht eine Annäherung an Grenzsituationen im Zusammenhang mit Krankheiten und Heilung sowie an die Widerstandsfähigkeit gegenüber den Herausforderungen, die diese Situationen bedeuten. Den Zugang zu allen Artikeln finden Sie hier.

 Neuigkeiten

Neue Blog-Beiträge:

Doomed to Sacrifice? Existential and Phenomenological Perspectives on Sacrifice and Gender: International Workshop 28–29 October 2021 at the Institute for Human Sciences, organised within the FWF Research Project M2947-G “Woman without a Name: Gender Identity in Sacrificial Stories” and co-organised by the Research Centre for Religion and Transformation. A report by Katerina Koci.

 

 

 

 

 


Kommende Veranstaltungen

© Silke Lapina

Parting of the Ways. The Variegated Ways of Separation between Jews and Christians and its Consequences for Modern Jewish-Christian Dialogue.

Internationale Konferenz

Achtung: Die ursprünglich für 06. bis 09. Februar geplante Konferenz musste aufgrund der Covid-19-Pandemie verschoben werden. Die Tagung wird nun von 05-08. September 2022 mit angepasstem Programm stattfinden. Sobald das neue Programm verfügbar ist, verlinken wir es hier.



Aktuelle Publikationen

Open Access Buch